Ziel des Projektes „Digitales Rehabilitationskonsil mit Anbindung an die Telematikinfrastrukturist das Voranbringen der Digitalisierung und Vernetzung im Bereich der stationären Reha. Hierzu sollen sechs Rehabilitationseinrichtungen an den Standorten Bad Kötzting, Bad Gögging und Bad Kissingen an die Telematikinfrastruktur angebunden werden. Dadurch sollen Kernanwendungen der TI in bayerischen Reha-Einrichtungen verfügbar gemacht werden, soweit sie verfügbar sind. Außerdem sollen direkte, zeitnahe ärztliche Telekonsile zwischen Hausärztinnen und Hausärzten und ausgewählten Reha-Einrichtungen für die Vor- und Nachsorge ermöglicht werden. Dazu sollen internationale Standards, wie HL7-CDA und HL7-FHIR, für eine optimale Interoperabilität verwendet werden. Die Durchführung dieses Projekts erfolgt aufgeteilt auf drei Teilprojekte, welche parallel und überwiegend unabhängig voneinander durchgeführt werden.

Konsilakte

Das Reha-Konsil fördert die Vernetzung und den Austausch der beteiligten Ärzte aus Rehaeinrichtungen und Praxis. Dieses telemedizinische Konsil bildet die spezifischen Anforderungen in der patientenzentrierten Information und Kommunikation zwischen niedergelassenen Hausärztinnen und Hausärzten sowie medizinischen Fachkräften in der Rehabilitation ab. Dadurch werden u.a. die Zuführung zu stationären Reha-Maßnahmen durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie die erfolgreiche ambulante Weiterversorgung von Patientinnen und Patienten nach abgeschlossener Reha durch die hausärztliche Praxis optimiert.

Telematikinfrastruktur

Aufbauend auf den Erkenntnissen des Anschlusses der ausgewählten Rehabilitations-Einrichtungen an die Telematik-Infrastruktur wird ein Leitfaden für einen zukünftigen Bayernweiten Anschluss von Rehaeinrichtungen erstellt.

Mit dem Anschluss von Rehaeinrichtungen nimmt das Projekt eine deutschlandweite Vorreiterrolle ein.  Dabei arbeitet das eHealth-Labor eng mit der gematik als Betreibergesellschaft der Telematik-Infrastruktur und der Deutsche Krankenhaus TrustCenter und Informationsverarbeitung (DKTIG)  als Herausgeber der künftigen SMC-B Reha zusammen. Zusätzlich stimmt sich das Projektteam frühzeitig mit relevanten Unternehmen aus Industrie und Wirtschaft ab.

Digitalisierung

Aufbauend auf einer Evaluation zur  Digitalisierung in bayerischen Reha-Einrichtungen werden Handlungsempfehlungen für eine Steigerung des Digitalisierungs– und Vernetzungsgrades und dem Anschluss an die Telematikinfrastruktur abgeleitet. In einem ersten digitalen Workshop werden die Themen der Bestandsaufnahme definiert.

Die Erhebung der Daten erfolgt durch eine teilstrukturierte Online-Befragung bayerischer Reha-Einrichtungen. In einem zweiten (digitalen) Workshop werden die Befragungsergebnisse validiert und verfeinert und final in Handlungsempfehlungen dargestellt.